Das sind die Wohntrends für 2023

WohnCentrumWulfen_ Moebel Lueckoff TO220 SV Balkeneiche natur Mamor TO241 CT406 114D Balkeneiche Natur

Das sind die Wohntrends für 2023

Das Jahr 2023 steht vor der Tür. Mit welchen Einrichtungstrends ist für das neue Jahr fest zu rechnen? Das erläutern wir Ihnen in diesem Artikel.

Der Eklektizismus

Ein Trend für 2023 ist ganz sicher der Eklektizismus. Dieser Stil hat durchaus eine anarchische Note, denn er mixt verschiedene Wohnstile, Farben, Materialien und Muster. Den Eklektizismus gibt es bereits seit Ende des 19. Jahrhunderts. Er wurde in Europa durch Reisende erfunden, die die Mitbringsel von ihren Abenteuern kombiniert haben.

Der Eklektizismus ist eine Gegenbewegung zum Minimalismus. Der Minimalismus vertritt die Ansicht, dass weniger mehr ist, wohingegen für den Eklektizismus die Maxime „mehr ist mehr“ gilt. Das Gesamtbild soll nach wie vor harmonisch sein, aber optisch so überwältigend sein, dass der Betrachter vollkommen über einen längeren Zeitraum gefangen ist.

Bei diesem Stilmix ist es wichtig, dass man eine neutrale Basis hat. Nur so lässt sich ein chaotischer Gesamteindruck vermeiden. Die goldene Regel des Eklektizismus besagt, dass eine Farbe deutlich dominieren muss. Sie verbindet zudem alles optisch miteinander.

Jeder Raum braucht ein zentrales Element – auch Center Piece genannt –, nachdem sich alles andere richtet. Im Schlafzimmer ist es beispielsweise das Bett und im Wohnzimmer das Sofa.

Coastal Grandma

Der Trend Coastal Grandma (auch Coastal Granny genannt) bedeutet auf Deutsch so etwas wie „Küsten-Oma“. Er wurde von der US-amerikanischen TikTok-Influencerin Lex Nicoleta erfunden, die ihren Stil ihren Followern vorgestellt hat. Er verbreitete sich schnell und auch einige Stars wie Anne Hathaway waren schnell begeistert. Das steigerte den Hype noch mal enorm.

Doch was macht den Coastal-Grandma-Stil nun aus? Dem Konzept liegt eine wohlhabende Dame mittleren Alters zugrunde, die diskret, schlicht und zugleich elegant mit hochwertigen Outfits auftritt. Sie hat es nicht nötig, mit ihrem Reichtum zu protzen. Der Look wurde von Meryl Streep und Dianne Keaton inspiriert.

Ein zentrales Element dieses Stils sind Blumen und florale Muster. Bei der Bekleidung steht an oberster Stelle, dass sich alles sehr angenehm tragen lässt und immer genügend Bewegungsfreiheit gewährleistet. Daher kauft man am besten gleich eine Nummer größer.

Bei den Farben dominieren die dezenten Töne. Besonders beliebt sind Beige und Blau, die aber sanft sein müssen wie z. B. bei den Pastellfarben. Diese beiden Farben tauchen immer wieder in der gesamten Ästhetik des Heims auf.

Wie man schon vermuten kann, sind für den Coastal-Grandma-Stil maritime Motive von besonderer Bedeutung. Hierbei steht aber auch wieder Dezenz an oberster Stelle. Kitschige Motive sollte man auf jeden Fall vermeiden.

Greenterior-Stil

Dieser Stil gewinnt auch immer mehr Fans. Beim Greenterior-Trend geht es darum, mehr Natur in die eigenen vier Wände zu bringen. Besonders beliebt ist dieser Trend bei Büroeinrichtungen. Doch Pflanzen sieht nicht nur schön aus, sie haben auch sonst noch viele Vorteile zu bieten.

Wir können uns besser durch Zimmerpflanzen konzentrieren und zudem verbessern sie die Raumluft. Sie schlucken zudem den Schall. Der natürliche Look des Greenterior-Trends wird nicht nur nicht Pflanzen erreicht, sondern auch durch die Verwendung von natürlichen Materialien wie z. B. Jute, Baumwolle oder Leinen.

Marmor

Marmor wird bereits seit Jahrtausenden als besonders edles Baumaterial eingesetzt. Man schätzte es schon im antiken Griechenland und auch in Indien. Auch 2023 wird Marmor weiterhin im Trend sein. Besonders beliebt ist aktuell farbiger Marmor z. B. in einem satten Blau oder Grün.

Natürlich ist Marmor kein billiges Vergnügen. Wer ist sich aber leisten kann, der freut sich über ein absolut natürliches und zugleich sehr hochwertiges Material mit einer wunderschönen Optik.

Der Japandi-Stil

Dieser Stil bringt die zwei Welten des skandinavischen und japanischen Stils zusammen. Der skandinavische Stil wird geprägt durch helle Farben, wohingegen sich der japanische Stil durch dunkle Farben ausmacht. All das geschieht im Geist des Minimalismus: Es wird auf alles verzichtet, was nicht unbedingt notwendig ist.

Im Japandi-Stil kommen viele edle und natürliche Materialien zum Einsatz wie z. B. echtes Holz, Leinen, Wolle und Baumwolle. Muster sollten unbedingt dezent sein, damit sie den ruhigen Eindruck verstärken. Die Einrichtung sollte dezent gehalten werden und man sollte sich auf ein paar wenige Hingucker beschränken.

Wellness at Home

Der Wellness-Trend zeichnet sich dadurch aus, dass wir unsere eigenen vier Wände noch mehr zur Wohlfühloase werden lassen. Hierbei schafft man spezielle Bereiche für Wellness und Erholung.

Dazu kann man beispielsweise das Badezimmer mit Spa-Elementen aufwerten und das Wohnzimmer zum Ort für Sport- und Meditationsübungen machen. Ganz wichtig ist der Grundgedanke, dass eine möglichst relaxte Atmosphäre grundlegend ist. So erholt und entspannt man sich am besten.
Moebel Lueckoff CE19 CT510 110SK Lack Fango Nussbaum Natur

Fazit

Die Wohntrends für 2023 sind sehr spannend und zugleich ausgesprochen vielfältig. Wenn Ihr Heim eine Frischzellenkur gut vertragen könnte, dann probieren Sie doch einen dieser Stile einmal aus. Welcher dabei der Richtige für Sie ist, das können letztendlich nur Sie selbst entscheiden.

Hätten Sie bei Ihrer Entscheidung gerne ein wenig Unterstützung? Wir beraten Sie wie immer gerne. Sprechen Sie uns also einfach an, wenn Sie Ihr Heim neu und modern einrichten wollen.

Teilen Sie es mit Ihren Freunden!

Das könnte Ihnen auch gefallen!